CMD (Cranio Mandibuläre Dysfunktion)

Zur Mundgesundheit gehört eine Balance im ganzen Kausystem. Diese umfasst nicht nur die einzelnen Zähne sondern auch die umliegenden Gewebe- und Gelenkstrukturen. Die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk sollten gleichmäßig belastet sein, damit das System stabil bleibt.

AdobeStock_225296418.jpeg

Was ist eine CMD?

Eine Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz auch als CMD bezeichnet, ist meist von schmerzhaften Beschwerden begleitet, die im Bereich der Kaumuskulatur, der Kiefergelenke und der Kiefermuskulatur auftreten. Es handelt sich um eine Fehlstellung, die hauptsächlich darauf basiert, dass Unter- und Oberkiefer nicht in dem Verhältnis zueinanderstehen, wie es von der Natur vorgegeben ist. Allerdings kann sich eine CMD auch ohne bestehende Bissstörung entwickeln und nicht immer resultiert aus einer Bissstörung eine Kiefergelenksdysfunktion. Ebenso wie die Auslöser können auch die Symptome für eine Craniomandibuläre Dysfunktion sehr unterschiedlich sein. Eine CMD kann Schmerzen im ganzen Körper auslösen, da sie über Muskelketten und Nervenverbindungen weitergeleitet werden. Die Palette der Symptome reicht von Kopfschmerzen, über Zahnschmerzen und Ohrenschmerzen bis hin zu Rückenschmerzen. Daher ist es keine Seltenheit, dass Betroffene einen langen Leidensweg vor sich haben, bevor eine entsprechende Diagnose gestellt wird.

Die Behandlung

AdobeStock_69459483.jpeg

Wir bieten Ihnen jahrelange Erfahrung im Bereich der Kiefergelenksbehandlung an und arbeiten stets eng mit dem behandelnden Zahnarzt oder Kieferorthopäden zusammen um die Ursache der Symptomatik langfristig zu beheben. 

Sprechen Sie uns gern direkt Vorort oder telefonisch unter der 04662-8917055 an!